loader image

Spionagechips auf Supermicro-Boards

Teaserbild Blog Spionagechips

1. April 2020

Spionagechips auf Supermicro-Boards

Nach vagen Berichten seitens Bloomberg, in denen behauptet wird, dass auf Server-Hauptplatinen des Herstellers Supermicro winzige Spionage-Chips des chinesischen Militärdienstes angebracht seien, weißt nun der Apple-Chef, Tim Cook, diese Vorwürfe zurück. Gegenüber Buzzfeed News sagt er: „An der Geschichte über Apple ist nichts Wahres dran. […] Sie sollten jetzt das Richtige tun und sie zurückziehen.“

Neben Apple seien, so Bloomberg laut anonymen Berichten aus US-amerikanischen Regierungskreisen, auch Amazon und bis zu 30 andere Firmen betroffen, dazu auch ein, bisher nicht genanntes, Telekommunikationsunternehmen.

Apples Sicherheitschef George Stathakopoulos betont in einem Schreiben an den US-Kongress auch, dass die Existenz solcher Hardware nicht nachgewiesen werden konnte und auch die, wie von Bloomberg behauptete, Kontaktaufnahme des FBI gab es nicht.

Cook geht nun einen Schritt weiter und fordert Bloomberg öffentlich auf, den Artikel zurückzuziehen. Das ist das erste Mal in der Firmengeschichte von Apple, welches eine sehr kontrollierte Medienarbeitet leistet, dass öffentlich der Widerruf eines Berichts gefordert wird. „Ich habe zusammen mit unserem damaligen Justiziar Bruce Sewell persönlich mit den Bloomberg-Reportern gesprochen. […] Wir habe ihnen unmissverständlich klargemacht, dass das nicht passiert ist.“. Weiter sagt Cook: „Immer. Wenn die Reporter mit einer neuen Version ihrer Geschichte ankamen, habe es eine Untersuchung gegeben, bei der nichts gefunden worden sei.“ „Wir haben das Unternehmen auf den Kopf gestellt […] immer mit dem gleichen Ergebnis: Das ist nicht passiert. Da ist nichts Wahres dran.“

Mittlerweile gab nun auch Supermicro bekannt, dass Untersuchungen ihrer Produktionsstraßen begonnen haben, um eine Manipulation der Mainboards auszuschließen.

Kontakt:


Connect 15 Support
close slider

Connect 15 Support – schnelle Hilfe für unsere Kunden

Um unseren Kunden eine schnelle und unkomplizierte Hilfestellung bieten zu können, haben Sie hier die Möglichkeit unser Helpdesk-Programm herunter zu laden und kostenfrei zu installieren.

Und so einfach funktioniert es:

  1. Informieren Sie uns per Telefon (0 46 21 – 95 18 18) über Ihr Problem, damit wir Ihnen umgehend helfen können.
  2. Klicken Sie mit Ihrer Maus auf die Grafik „Starte Download“.
  3. Der Downloadprozess wird automatisch gestartet.
  4. Starten Sie den Installationsablauf durch einen Doppelklick auf die heruntergeladene Programmdatei und folgen Sie den einzelnen Installationsschritten.
  5. Warten Sie auf weitere Anweisungen unserer Techniker.

Starte Download