loader image

Neuausstattung der IT-Infrastruktur

Unser Auftrag: Ein neues Firmengebäude sollte mit einer neuen IT-Infrastruktur ausgestattet werden. Nach der Besprechung und Planung mit dem Kunden kümmerten wir uns um die Beschaffung der Hardware, die Installationen und die Inbetriebnahme.

Im Gebäude angekommen, schlossen wir direkt das Remote Ethernet Device für die Standortvernetzung und den Neubau ans Internet an. Die Telefonanlage wurde ins Netz gebracht, in Betrieb genommen sowie getestet und die Mini-PCs wurden aufgebaut und mittels einer VESA-Halterung hinter dem Bildschirm versteckt.

Da es ein neues Gebäude war, haben wir reichlich Patch-Kabel mitgenommen um alle benötigten Netzwerkdosen zu patchen. Allgemein gilt für uns: Viele Kabel sind lästig – Kabelknäule und Wirrwar z. B. unter Tischen müssen sind sein. Akkurate und schöne Kabelführungen sind uns wichtig, daher sortieren und versteckten wir diese in Kabelkanälen und reduzieren die Kabel auf das „Notwendigste an Masse“.

Überlegen Sie auch Ihre IT-Infrastruktur auf den neuesten Stand zu bringen? Wir sind für Sie da, von der Planung bis zur Inbetriebnahme. Als geprüfter Auftragsverarbeiter und IT-Spezialist garantieren wir ein auf Ihr Unternehmen optimiertes Konzept. Kontaktieren Sie uns per Mail unter der mail@c15.de oder telefonisch unter der 04621/951818, wir beraten Sie gern!

Supportende von Windows 7, Windows Server 2008 und Windows Server 2008 R2

Für Windows 7, Windows Server 2008 und 2008 R2 endet am 14. Januar 2020, also in weniger als einem Jahr, der Support. Damit Sie vor möglichen Sicherheitslücken geschützt sind, möchten wir Sie in diesem Blogeintrag darüber aufklären, aus welchem Grund Sie in diesem Jahr Ihre Server und Workstations austauschen sollten.
Wie bereits angesprochen nähert sich sowohl für Windows 7, als auch für die beiden Betriebssysteme Windows Server 2008 und 2008 R2 das Ende des offiziellen Supports von Microsoft. Dies bedeutet, dass keine weiteren Updates, vor allem bezogen auf die Sicherheit des gesamten Systems, mehr veröffentlicht werden. Außerdem bietet Microsoft nach Ablauf des Produktsupportes bei Bedarf keine weitere technische Hilfe an, sollten etwaige Fehler an Server- oder Clientbetriebssystemen auftreten.
Als Betriebssystem bei Serverinstallationen verwenden wir Windows Server 2019), da dieses den aktuellen Anforderungen entspricht und ein Supportende hierfür erst für Anfang 2029 festgesetzt ist. Außerdem empfehlen wir nicht nur ein neues Betriebssystem auf bestehender Hardware zu verwenden, sondern einen neuen Server, da die damals verwendeten Komponenten deutliche Leistungsunterschiede zu aktueller Hardware aufweisen. Vor allem ist dies bei Festplatten deutlich spürbar, da diese über die Jahre hinweg langsamer werden und das gesamte System entschleunigen.

Bei Workstations liefern wir alle Systeme mit den aktuellsten Updates von Windows 10 aus, da dieses das aktuellste Betriebssystem aus dem Hause Microsoft ist und es hierfür voraussichtlich immer weitere Updates geben wird. Ebenfalls empfehlen wir hier neue Hardware anzuschaffen, da sich auch im Bereich der Desktophardware viel verändert hat. Eine Kernkomponente heutiger Computer ist eine SSD, welche nicht mehr, wie herkömmliche Festplatten, auf mechanische Teile setzt, sondern lediglich auf Speicherchips, wie beispielsweise ein USB-Stick.

Hier werden weiterhin alle Daten gespeichert, sind jedoch wesentlich schneller abrufbar. Windows fährt in wenigen Sekunden hoch und ist betriebsbereit, während es auf einer HDD in vielen Fällen zu Wartezeiten von einer Minute und mehr kommt, bis der Benutzer anfangen kann zu arbeiten.

Sollten Sie Fragen zu aktuellen Serverlösungen und modernen Workstations haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren – wir beraten Sie gerne!

Erneuerung der IT eines Kunden

Aufgrund der bevorstehenden Abkündigung einiger Microsoft Produkte Anfang 2020 und somit der IT-Sicherheit, wurde die IT eines Kunden in Hamburg dementsprechend erneuert. Unausweichlich waren ein neues Serversystem und ein Windows 10 Upgrade auf mehreren Workstations. Außerdem wurden noch einige Systeme mit einer SSD aufgerüstet und ein neuer PC angeschafft, um das Arbeiten angenehmer zu gestalten.

Im Vorfeld des Installationstermins wurde der Server soweit konfiguriert, sodass dieser vor Ort nur noch in das Netzwerk integriert werden muss und es dort nur zu kleinstmöglichen Arbeitsunterbrechungen kommt. Anschließend wurde der Server einige Tage zuvor vor Ort abgestellt, um Daten von Server zu Server zu transferieren. Außerdem konnte die benötigte Software, wie beispielsweise die Warenwirtschaft oder das Finanzprogramm, bereits per Fernwartung installiert werden. Auch die neue Workstation wurde schon bei uns in der Firma Grundkonfiguriert, sodass vor Ort nur noch eine Übernahme der lokalen Daten des alten PCs nötig war.

Am Tage der Installation fuhren zwei Techniker der Connect 15 nach Hamburg, um die Upgrades der Workstations vorzunehmen. Da für den Termin ein Brückentag gewählt wurde, konnte der zuerst der alte Server in Ruhe heruntergefahren und der Neue an dessen Platz im Serverschrank eingebaut werden. Anschließend wurden simultan die Daten des alten Computers auf den neuen Computer gespielt und die SSDs eingebaut sowie geklont. Nach Fertigstellung dieser Tätigkeiten wurde sämtliche Software, soweit möglich, auf ihre Funktionen getestet. Abschließend wurden die restlichen Windows 7 Maschinen auf Windows 10 geupgradet und getestet.

Am darauffolgenden Tag waren unsere Techniker jederzeit telefonisch erreichbar und in der Lage notfalls vor Ort zu sein. So konnten eventuell auftretende Probleme im laufenden Betrieb schnell behoben werden. Dadurch bieten wir unseren Kunden bestmöglichen Service und kleinstmögliche Ausfälle der Arbeitszeit.

Falls Sie Fragen zu den Themenbereichen IT-Sicherheit und Abkündigung von Windows 7 und Co. haben, kontaktieren Sie uns – wir beraten Sie gerne!

Windows 7 Upgrade oder Update?

Sie haben bestimmt mitbekommen, dass Windows 7 am 14. Januar abgekündigt wurde. Jetzt ist die Frage, kann ich Windows 7 weiter benutzen oder muss ich unbedingt auf Windows 10 upgraden.

Seit kurzem hat Microsoft ein Security Service Pack herausgegeben. Dieses verlängert die Lizenz um genau um 12 Monate, um die Sicherheit noch zu gewährleisten. Zudem gibt es Angaben, dass die Service Packs jedes Jahr teurer werden, außerdem muss ab dem 3. Jahr endgültig auf Windows 10 geupgradet werden. Für ein weiteres Jahr wird eine weitere Lizenz benötigt. Diese kann man bei seinem IT-Dienstleister oder bei Microsoft direkt kaufen. Wenn Sie diese bei uns erwerben, ist im Kauf eine Einrichtung der Lizenz inklusive. Dies bedeutet, dass wir die benötigen Update Pakete und Treiber installieren. Nachdem einrichten werden immer kleine Update kommen die installiert werden müssen. Die Einrichtung der Lizenz kann auch per Fernwartung erfolgen. Natürlich muss der Techniker an jeden PC, da es nur Einzelplatz Lizenzen gibt. Wir raten unseren Kunden auf Windows 10 upzugraden, da diese Lizenz eine lange Gültigkeit hat und diese nicht jedes Jahr erneuert wird. Zudem kann bei einem Upgrade auch der PC getauscht werden.

Es muss nicht immer der PC ausgetauscht werden, auch wenn die Hardware etwas älter ist. Die meisten Windows 7 PC brauchen nur mehr Arbeitsspeicher und somit braucht der Kunde keinen kompletten PC. Wir bieten dem Kunden auch hier ein Upgrade Kit an.
Dieses beinhaltet mehr Arbeitsspeicher und die Einrichtung des Upgrades. In der Einrichtung ist eine komplette Datensicherung des vorhandenen PC´s, inklusive notwendigen Hardware- Umbau. Bei der die Installation von Windows 10, Updates, Treibern und Virenschutz ein schließt. Auch die Integration in das bestehende Netzwerk inklusive aller notwendigen Einstellungen wird übernommen. Nach der Einrichtung werden die Funktionen zusammen mit dem Kunden geprüft.
Viele Kunden haben auch keine Chance weiter Windows 7 zu benutzen, da Sie bestimmte Software nutzen, wie z.B. Datev. Dort ist Windows 7 abgekündigt und der Kunden muss umstellen. Überlegen Sie, ob Sie noch Windows 7 PC´s im Einsatz behalten wollen oder umstellen sollten, damit Sie sicher und einen reibungslosen Büroalltag mit einem aktuellen und sicheren Betriebssystem haben. Sprechen Sie uns gerne an. Tel: 04621/951818 oder über unser Kontaktformular.

Erneuerung der IT mehrerer Standorte eines Kunden

Aufgrund des kommenden Supportendes von Windows 7, Windows Server 2008 und Server 2008 R2 wurde in drei Filialen eines Kunden der Connect 15 die IT-Infrastruktur grundlegend erneuert. Im Detail reden wir hier von einem neuen Domänencontroller, Exchange- und Terminalserver. Außerdem wurden einzelne Arbeitsplätze mit neuen Thin Clients ausgestattet und einige PCs mit neuen, schnellen SSDs und Windows aufgerüstet.

Der Domänencontroller verwaltet in einem Netzwerk die Rechte einzelner Nutzer und authentifiziert diese. Dadurch kann sich ein Nutzer an einem anderen Arbeitsplatz anmelden und problemlos weiterarbeiten, ohne sich Gedanken um seine Dokumente und andere persönliche Dateien machen zu müssen – diese werden in dem Profil des Nutzers auf dem Server gespeichert.

Ein Exchange-Server ist das zentrale Element für die Kommunikation mit E-Mails, welche für den Informationsaustausch weiterhin das führende Medium innerhalb und auch außerhalb des eigenen Unternehmens darstellen. Er verteilt E-Mails an die entsprechenden Benutzer und stellt somit eine perfekte Symbiose mit einem Domänencontroller dar. Eine weitere Eigenschaft ist die Synchronisation von Kontakten und Kalendern einzelner oder mehrerer Mitarbeiter beziehungsweise Abteilungen, wie auch die Freigabe von Postfächern für andere Mitarbeiter (zum Beispiel info@IhreFirma.de).

Terminalserver ermöglichen es Anwendungen zentral zu verwalten. Dies ist mit einfachen Anwendungen wie Microsoft Office, als auch mit anderer, speziellerer Software, wie zum Beispiel Datev, möglich. Dies eignet sich vor allem in größeren Umgebungen, da nicht für jeden Arbeitsplatz ein vollwertiger PC von Nöten ist, sondern lediglich ein sogenannter Thin Client. Dies sind auf das Minimalste reduzierte Systeme, welche lediglich eine Verbindung zum Terminalserver aufbauen und für die Ein- als auch Ausgabe zuständig sind. Der Nutzer arbeitet auf dem Server vollständig in einer eigenen virtuellen Umgebung.

Diese wurden bei dem eingangs angesprochenen Kunden von Grund auf erneuert auf Basis eines leistungsstarken Intel Xeon Servers. Die Vorbereitung für diese Umstellung erfolgte bereits einige Zeit vorher, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Während der Umstellung, welche an einem Wochenende erfolgte, um keine Ausfallzeiten in Kauf zu nehmen, wurden zunächst die neuen Server in Betrieb genommen. Daraufhin wurden die alten Thin Clients, durch die Neueren ersetzt und eine Einrichtung der Benutzer vorgenommen.

Sollte Ihre EDV-Infrastruktur auch veraltet sein und noch auf Basis der bald auslaufenden Betriebssysteme arbeiten, kontaktieren Sie uns gerne. Die Crew der Connect 15 GmbH steht Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Schadensersatz bei langsamen Internet

Nach Ansicht der Länder im Bundesrat, ist es den Kunden der Internetprovider nicht zumutbar, dass „in vielen Fällen die vertraglich zugesicherte maximale Datenübertragungsrate nicht einmal ansatzweise zur Verfügung steht“. Gefordert wird nun, dass die Bundesregierung prüfen soll, ob gesetzliche Rahmenbedingen helfen könnten diese Übel zu beseitigen um für mehr Transparenz zu sorgen.

Auch hat der Bundesrat die Möglichkeit mit ins Spiel gebracht, dass Kunden bei nicht auszureichender Bandbreite den Preis für den Anschluss mindern können. Bei „erheblichen, kontinuierlichen oder regelmäßig wiederkehrenden Abweichungen oder bei anderen Dienstqualitätsparamentern von Internetzugangsdiensten könnten der Entschließung zufolge auch pauschalisierte Schadenersatzansprüche erwogen werden.“

Weiter ist das Ziel, dass die Internetprovider den Kunden vor Vertragsabschluss über die tatsächliche Bandbreite informieren sollen. Dabei spielt die Breitbandmessung der Bundesnetzagentur eine wichtige Rolle, dadurch dass Kunden eine „Grundlage für widerlegbare Vermutungen einer nicht vertragskonformen Leistung des Anbieters von Internetzugängen“ haben.

Die Initiative wird damit begründet, dass die schnelle und fehlerfreie Internetversorgung für die deutsche „Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit“ essenziell sei, denn bei mehr als 28% der Nutzer der Breitbandmessung kommen weniger als die Hälfte der vertraglich vereinbarten Geschwindigkeit an. Ferner sei es inakzeptabel, dass die Provider keine Konsequenzen zu befürchten haben.

Erneuerung der IT-Infrastruktur

In diesem Beitrag möchte ich Ihnen gerne die Vorgehensweise und Abläufe näherbringen, die bei einer Erneuerung der IT-Infrastruktur anfallen. Denn auch vor der Installation beginnen wir mit den Vorbereitungen. Alle Geräte werden zunächst auf Funktionalität geprüft und anschließend weitestgehend Konfiguriert. Unser Ziel ist es, so viel wie möglich vor der Installation zu schaffen, damit alles reibungslos Vorort installiert werden kann. Bei diesem Auftrag waren 3 Mini-PCs, ein Notebook und ein Server im Lieferumfang enthalten.

Als die Ware in unserer Firma angeliefert wurde, haben wir uns direkt an die Konfiguration der Systeme gemacht. Auf den PCs und dem Notebook wurde Windows und Standardmäßige Software wie zum Beispiel Adobe Reader und Mozilla Firefox installiert. Auf dem Server wurde auch das Betriebssystem installiert und alle Einstellungen die vor dem Domänenbeitritt gemacht werden konnten vorgenommen. Nun war alles fertig für den Installations-Termin.

Die neuen Systeme wurden schon am Vortag geliefert und der Server wurde ins Netzwerk gehängt. Da der Server nun aus der Ferne erreicht werden konnte, haben wir einen Domänenbeitritt durchgeführt und haben dann angefangen die Daten von dem alten Server, auf den neuen Server zu übertragen.

Am Tag der Installation sind 2 Techniker Vorort gewesen. Als erstes wurden die Daten der alten PCs und dem Notebook auf den neuen Server übertragen. Während Ein Techniker sich um den Umzug der Datenbanken kümmerte, hat der andere Techniker angefangen die alten PCs abzubauen. Anschließend wurden die neuen PC angebaut und es wurden die Daten die auf dem Server gespeichert waren, wieder hinzugefügt und sortiert. Auch die Kundenspezifische Software wurde installiert und die vorhandenen Drucker und Scanner angebunden. Alle Systeme und die Kundenspezifische Software wurden dann erfolgreich getestet. Abschließend haben wir dann alles aufgeräumt und die Unterschrift für den Lieferschein bei dem Geschäftsführer abgeholt.

Klonen von einer HDD Festplatte auf eine SSD

Sie wollen einen schnelleren oder einen neuen PC anschaffen und wollen nicht die alte Festplatte nicht umbauen oder immer den PC hochfahren, um an die Daten zu gelangen?
Es ist wirklich einfach die alten Daten auf ein neues System zu bekommen. Wenn Sie eine alte Festplatte (HDD) haben, dann können Ihre Daten problemlos auf eine schnellere Festplatte (SSD) klonen.

Wenn Sie in einem neuen PC eine Samsung SSD eingebaut haben oder es wurde eine eingebaut, gibt es eine mitgelieferte Software von Samsung zu klonen der HDD. Es ist zu beachten, dass dieses Tool nur beim Klonen auf die SSD von Samsung funktioniert. Natürlich kann es auch genutzt werden, um von einer SSD auf eine andere SSD von Samsung zu klonen.

Beim Klonvorgang wird die komplette Festplatte geklont. Das bedeutet, dass auch das Betriebssystem geklont wird. Es gibt auch die Möglichkeit verschiedene Bereiche eine Festplatte zu klonen. Dazu muss aber vorher eine Partition auf der Festplatte erstellt werden. Danach gibt es die Möglichkeit diesen Bereich auszuwählen und nur diesen zu klonen.
Es gibt viele Klon Tools im Internet zu finden. Die meisten Festplatten Hersteller liefern einen Link dort kann das Tool heruntergeladen werden kann. Beim Klonen gehen keine Daten verloren. Bei vielen IT-Umstellungen werden immer wieder die alten HDD´s ausgemustert und durch schnelle SSD´s gewechselt. Die Kunden behalten so ihre alten Daten und können in Ihrer alten Umgebung weiterarbeiten.

Es muss aber auch beachtet werden, welches Betriebssystem genutzt wird, welches auf eine SSD geklont wird. Windows 7 bietet keine direkte SSD-Unterstützung an. Beim Klonen von Windows 7 auf eine SSD muss danach das Caching und Prefetching ausgeschaltet werden, damit die Vorteile der SSD zum Tragen kommt. Windows 10 bietet eine direkte SSD-Unterstützung und man sollte Windows 10 nur mit geeigneten Tools klonen, da es sonst zu Fehlern kommen kann.

Falls Sie noch Fragen haben, sprechen Sie uns gerne an. Telefonisch unter 04621/951818 oder über unser Kontaktformular.

Warum sollten sie Ihre IT-Infrastruktur Upgraden?

In diesem Beitrag möchte ich Ihnen gerne die Vorteile eines Upgrades Ihrer IT-Infrastruktur näherbringen. Gute und schnelle Arbeit kann nur dann Gewährleistet werden, wenn Sie Ihren Mitarbeitern und Ihnen selbst, moderne und Fehlerfreie Hard- und Software zur Verfügung stellen können.

Wir können Ihnen ein auf Ihr Unternehmen angepasstes Angebot für die die Erneuerung Ihrer IT-Infrastruktur erstellen. Wenn der PC langsam und beispielsweise ein veraltetes Betriebssystem hat, dann müssen Sie handeln. Microsoft hat nun angekündigt, dass ältere Versionen von Windows 10 bald nicht mehr Unterstützt werden. Wir bieten Ihnen nicht nur Hard- und Software, sondern darüber hinaus auch eine Möglichkeit Vertragskunde bei uns zu werden. In diesem Vertrag ist beispielsweise die Wartung der kompletten IT-Infrastruktur mit inbegriffen, das heißt:

  • Wöchentliche Updates
  • Server Wartung
  • Firewall/Router Wartung
  • Managed Antivirus
  • Datensicherung und so weiter…

Da sich unser Kundenstamm immer erweitert, haben wir auch Erfahrung mit verschiedener, spezifischer Software. Auch dort kümmern wir uns um Sie und beheben eingehende Probleme selbst, oder mit den Softwareherstellern. Wir sorgen dafür, dass Ihre IT-Infrastruktur immer auf dem neuesten Stand ist. Was genau beinhaltet denn die IT-Infrastruktur? Sie beinhaltet so gut wie alle Elektronischen Geräte, die Sie zum Arbeiten benötigen, wie zum Beispiel: Server, PCs, Notebooks, Drucker, Scanner, USVs, Handys und Tablets. Mit uns als IT-Dienstleister, können Sie sich ganz entspannt auf Ihre Arbeit fokussieren. Uns ist die Zufriedenheit der Kunden sehr wichtig, deshalb gehen wir auf all Ihre Wünsche ein und bleiben im engen Kontakt. Wir arbeiten zusammen mit Ihnen an einer passenden Lösung für Ihre IT-Infrastruktur.

Wenn wir Sie überzeugen konnten und Sie auf der Suche nach einer passenden Lösung sind, dann melden Sie sich telefonisch unter der 04621/951818 oder über unser Kontaktformular.

Erneuerung der IT-Infrastruktur

Einer unserer Kunden hatte eine veraltete IT-Infrastruktur und keine Firewall. Aus Gründen der IT-Sicherheit haben wir dem Kunden ein Angebot erstellt für eine Sophos Firewall, drei neue Terra Mini PCs und zwei Bildschirme zur Erneuerung seiner IT-Infrastruktur. Damit ist der Kunde für die nächsten Jahre mit einer servicefreundlichen Umgebung ausgerüstet.

Weitestgehend wurden die PCs und die Firewall bei uns in der Firma vorkonfiguriert, um bei dem Kunden eine problemlose und zeitnahe Installation durchzuführen. Der Kunde wollte die alten Bildschirme weiter benutzen, deshalb haben wir uns vor dem Einsatz über die Anschlüsse der alten Bildschirme informiert, um für die alten Bildschirme die richtigen Kabel mitzubringen.

Zu Beginn unsere Arbeit haben wir alle Benutzerdaten der alten PCs auf dem Server gesichert. Der Server wurde heruntergefahren und in das neue Büro gebracht, wo die drei neuen PCs und die Bildschirme installiert wurden. Darauffolgend haben wir die Sophos Firewall in Betrieb genommen. Diese haben wir zwischen den Router und den Server installiert, da die Sophos alle Daten die Ein – und Ausgehen kontrolliert.

Dadurch, dass die Sophos alles kontrolliert, konnten wir die neuen PCs in Betrieb nehmen. Wir haben alle Daten, die wir zuvor auf dem Server gespeichert haben, auf die jeweiligen PCs der Benutzer zurückgesichert. Wir konnten leider keine Anwendungen sichern, aber jedoch die Anwendungs-Daten. Daher mussten wir zuvor jede Anwendung erneut installieren. Nachdem die Installation und Konfiguration erfolgreich waren, wurden die Anwendungen und Funktion der Geräte getestet und durch den Kunden abgenommen.

Durch die Vorkonfiguration der PCs und der Firewall war es uns möglich dem Kunden „Just in Time“ sein neues Büro zu übergeben.

Für Fragen zur Erneuerung der IT-Infrastruktur können sie uns gerne kontaktieren.

Connect 15 Support
close slider

Connect 15 Support – schnelle Hilfe für unsere Kunden

Um unseren Kunden eine schnelle und unkomplizierte Hilfestellung bieten zu können, haben Sie hier die Möglichkeit unser Helpdesk-Programm herunter zu laden und kostenfrei zu installieren.

Und so einfach funktioniert es:

  1. Informieren Sie uns per Telefon (0 46 21 – 95 18 18) über Ihr Problem, damit wir Ihnen umgehend helfen können.
  2. Klicken Sie mit Ihrer Maus auf die Grafik „Starte Download“.
  3. Der Downloadprozess wird automatisch gestartet.
  4. Starten Sie den Installationsablauf durch einen Doppelklick auf die heruntergeladene Programmdatei und folgen Sie den einzelnen Installationsschritten.
  5. Warten Sie auf weitere Anweisungen unserer Techniker.

Starte Download